Uncategorized

Liebeskummer zu Weihnachten: so kannst du ihn überstehen!

Letztes Weihnachten war noch alles anders, Dein/e Ex war noch doch. Doch nun ist es vorbei und Du leidest unter Umständen an akuten Liebeskummer. Du bist traurig, verzweifelt, wütend oder fühlst Dich einsam. An Weihnachten, an dem Familie und Liebe besonders in den Mittelpunkt rücken, fühlt sich alles gleich noch schrecklicher an. Wir nennen solche Tage „Brennglas-Tage“. Doch auch die gehen vorbei und wir möchten Dir ein paar Tipps geben, wie Du diese Tage besser überstehen kannst.

Nimm die Trauer an – auch zu Weihnachten

Ja, du hast Liebeskummer und Du fühlst Dich schrecklich – auch an Weihnachten! Sei ehrlich zu Dir selbst, zu anderen und nimm Deine Trauer auch zu Weihnachten an. Auch wenn gerade Weihnachten ist, musst Du nicht in Festtagsstimmung sein, so wie Du es üblicherweise wärst, und Du musst auch nicht glücklicher sein bzw. wirken als sonst – alles, jede Emotion, ist erlaubt.

Fühle Dich keinem gegenüber verpflichtet

Du bist s niemandem gegenüber verpflichtet, etwas zu tun, was Sie nicht tun möchten. Auch ein „Nein“ zu Weihnachten ist völlig erlaubt. Sag Deiner Familie, Deinen Freundinnen und Freunden, was Du gerade nicht möchtest. Es ist wichtig, dass die anderen wissen was Du brauchst.

Plane die Weihnachtstage. 

Wenn wir akuten Liebeskummer haben, erleben wir uns oft als hilflos, chaotisch sowie plan- und ziellos. Um an diesen Tagen dann nicht gänzlich überfordert zu sein, gib den Weihnachtstagen eine Struktur. Plane, was Du wann mit wem tun möchtest. Je detaillierter Ihre Planung ist, umso mehr Sicherheit bekommen Ihre Tage. Aber bedenk, umso mehr bist Du auch verplant. Finden Sie die goldene Mitte! Plane soweit ins Detail bis Du dich sicher und dabei auch wohlfühlen kannst – überfordere Dich nicht, hör auf Dein Bauchgefühl. Achte darauf, dass Du nicht einsam bist, wenn es nicht sein muss – auch wenn Du Dir dabei vielleicht selbst einen Ruck geben und Dich überwinden musst.

 

Behalte alte Rituale bei und nimm neue auf.

Gewohnte Rituale, die Dir besonders wichtig sind, wie zum Beispiel das Kochen mit der Familie oder das gemeinsame Weihnachtsessen oder schlichtweg das Schmücken vom Weihnachtsbaum im Wohnzimmer, behalte sie bei. Aber auch neue Rituale, sind wichtig. Normalerweise wärst Du an den Feiertagen wahrscheinlich mit in die Familie Deines/Deiner Ex. Frag Dich, was Du stattdessen machen möchtest. Es soll etwas sein, was Dir Freude bereitet. Das kann alles sein: ein Spaziergang mit der Familie, Skifahren, sich mit guten Freunden treffen. Wer weiß, vielleicht hat es Dir dann ja so gut gefallen, dass Du es Dir vorstellen kannst, es im neuen Jahr zu wiederholen. Dann sogar vielleicht mit neuem/neuer Partner/in – denn wer weiß, was die Zukunft bringen wird.

Passe Deine Planung Deinen aktuellen Bedürfnissen an.

Wie heißt es so schön? Pläne sind da, um verworfen zu werden. Nichts hindert Dich daran, die Pläne während der Tage, wenn es für Dich nicht möglich ist, sie umzusetzen, zu verwerfen oder am besten anzupassen. Halte Dir mehrere Möglichkeiten, von dem was Du tun könntest, offen. Es ist zwar alles geplant, aber leg Dich nicht zu 100 Prozent fest. Du kannst jederzeit aus dem Plan aussteigen, wenn es doch zu viel wird.

Nimm  Hilfe in Anspruch, wenn Du Hilfe benötigtst.

Wenn all das nicht auszuhalten ist, was um Dich herum passiert oder weil Du einsam bist, bitte suche Dir Hilfe oder nimm Hilfe an. Ruf einen lieben Freund oder eine liebe Freundin an. Er oder sie nimmt sich sicher gerne die Zeit für Sie. Ja, auch zu Weihnachten sind Menschen da, die für Dich ein offenes Ohr haben. Wenn Du alleine und einsam bist und es nicht aushalten kannst, ruf die Telefonseelsorge an: 0800/111 0 111. Diese wunderbaren Menschen sind gerne für Dich da!

Probiere ruhig auch mal ibindo aus. ibindo unterstützt Dich über Deinen Liebeskummer hinweg zu kommen und zaubert vielleicht ein Lächeln auf Dein Gesicht.

Es ist Deine Entscheidung

Es ist letztendlich Ihre Entscheidung, wie Du die Weihnachtstage verbringen möchtest. Vielleicht ist der eine oder andere oben genannte Tipp hilfreich für Dich. Eines steht fest: All die Traurigkeit, die an diesen Tagen da sein wird, darf sein, denn Du hast einen geliebten Menschen verloren und hast Liebeskummer, um Dich irgendwann wieder ganz zu fühlen. Trotz all der Traurigkeit dürfen wir in der Trauer und an den kommenden Tagen vielleicht auch schöne Momente erleben und lachen, ohne uns schlecht fühlen zu müssen. Ja, auch das ist erlaubt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.